BvL-Praxisseminar: Zukunftsfähige Bauteilreinigung in der Praxis

Grundlagen industrieller Reinigungstechnik erleben

Die Qualität von Fertigungsprozessen hängt entscheidend von der konstanten Sauberkeit der Bauteile ab. Durch die richtige Auswahl des Reinigungsverfahrens und eine grundlegende Qualitätssicherung in der Bauteilreinigung können Produktionsausfälle einfach vermieden werden. Eine individuell konfigurierte Anlage, die auf den speziellen Anwendungsfall und die jeweilige Produktionsprozessgestaltung abgestimmt ist, spart Kosten und Ressourcen ein. Auch der Aspekt der Energieeffizienz spielt in diesem Zusammenhang eine große Rolle. Durch die richtige Auswahl zukunftsfähiger Komponenten der Anlage oder die entsprechende Modernisierung bestehender Anlagen wird entsprechendes Einsparpotential genutzt. 

Im Produktionsprozess wird das wichtige Element der industriellen Bauteilreinigung unterschätzt und spielt oft nur eine untergeordnete Rolle. Unternehmen, die sich jedoch mit diesem Thema intensiv auseinandersetzen, profitieren auch finanziell von ihrem Wissensvorsprung. Das Unternehmen BvL Oberflächentechnik aus Emsbüren bietet auch in diesem Jahr wieder ein Praxisseminar an, um gerade jungen angehenden Fachkräften das große Potential zu vermitteln, welches sich hinter einer zukunftsfähigen Bauteilreinigung verbirgt.

Das BvL-Praxisseminar gibt den Teilnehmern als erfahrener Reinigungsanlagen-Hersteller einen umfassenden Überblick über die vielfältigen Themen einer zukunftsfähigen Bauteilreinigung für die Industrie. Als Referent wird u. a. Herr Dipl.-Phys. Frank-Holm Rögner, Abteilungsleiter Elektronenstrahl-Prozesse am Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP in Dresden wissenschaftliche Hintergrundinformationen mit praxisnahem Bezug verknüpfen. Nach einem Überblick über die Grundlagen der industriellen Reinigungstechnik erläutert er aktuelle Möglichkeiten zur Qualitätssicherung für Reinigungsprozesse. Auch die Prozessüberwachung und Messung von Verunreinigungen sowie die Wirkung von Reinigungsmedien werden in weiteren Vorträgen thematisch behandelt.

Im folgenden Praxisteil werden unterschiedliche Verfahrenstechniken und Anlagenkonzepte anhand von konkreten Projekten vorgestellt und verschiedene Waschversuche durchgeführt. Mit der Korbwaschanlage NiagaraDFS wird sowohl Flut- als auch Spritzreinigung innerhalb einer Kammer vorgeführt. Das Hochdruckverfahren mit dem Geyser inkl. Hightechroboter wird ebenso vorgestellt wie der kontinuierliche Materialfluss in der Durchlaufanlage Yukon. Die Präsentation von diversen Trocknungssystemen rundet den Praxisteil ab.

Bei Interesse ist es in dem BvL-Technikum möglich, Probewaschungen eigener Bauteile durchzuführen. Ebenso können die Teilnehmer eine Probe ihres Reinigungsmediums mitbringen. Diese wird mit dem BvL-Mess-System „Libelle praecisio“ u. a. bezüglich Ölgehalt, Reinigerkonzentration und Verschmutzungsgrad überpüft. So erleben die Teilnehmer ihren konkreten Anwendungsfall und können eventuelle Fragen sofort mit den Reinigungs-Spezialisten klären. Der Veranstalter bittet hierfür um eine vorherige Anmeldung.

Neben der Überwachung und Steuerung werden im Praxisteil auch weitere Einflussfaktoren im Reinigungskonzept vorgestellt: Automatisierung, Werkstückträger, Filtertechnik, Reinigungsmedien sowie die Modernisierung und Wartung von bestehenden Anlagen. Zusätzlich zu den Spezialisten von BvL stehen externe Partner für die praktischen Vorführungen zur Verfügung.

Das BvL-Praxisseminar richtet sich an Produktionsleiter, Planer, Instandhalter und deren Nachwuchskräfte. Die Teilnehmerzahl ist auf 30 Personen begrenzt, daher bittet der Veranstalter um frühzeitige Anmeldung.

BvL Praxisseminar:      Tagesveranstaltung, von 08:30 bis 16:00 Uhr

Termin:                        10. Mai 2017

Veranstaltungsort:      BvL Oberflächentechnik GmbH, Emsbüren

Kosten:                        180,00 € pro Teilnehmer

Anmeldung:                 praxistag@bvl-group.de

Weitere Infos:              www.bvl-group.de/praxistag 

Die BvL Oberflächentechnik GmbH ist einer der größten Anbieter für industrielle Reinigungsanlagen auf wässriger Basis in Deutschland. Als Systempartner bietet BvL umfassende Kundenlösungen durch integrierte Leistungen an – von der einfachen Waschanlage über Filtrations- und Automationslösungen bis hin zu komplexen Großprojekten mit Prozessüberwachung; immer ergänzt durch zuverlässigen Service. Je nach Kundenanforderungen werden Anlagen mit Flut-, Spritz- und Hochdruckfunktionen in den unterschiedlichsten Ausführungen eingesetzt. BvL-Anlagen reinigen Bauteile sicher und fügen sich nahtlos in die Produktion ein. Sie sind leicht zu bedienen und erfüllen die strengen Vorgaben der Industrie. Mit den ergänzenden Geräten der Libelle praecisio bietet BvL-Mess-Systeme, durch die die Qualität der Reinigungsmedien lückenlos erfasst und dokumentiert werden können.

In dem BvL-Technikum besteht die Möglichkeit, umfangreiche Waschversuche auch mit produktionseigenen Bauteilen durchzuführen. Zurzeit beschäftigt BvL rund 150 Mitarbeiter. Im Export hat das Unternehmen seine Positionierung international ausgebaut und kann auf ein umfangreiches Vertriebs- und Servicenetzwerk in 17 Ländern zurückgreifen.
Dipl.-Phys. Frank-Holm Rögner vom Fraunhofer-Institut FEP erläutert die Grundlagen der industriellen Reinigungstechnik sowie die Qualitätssicherung
Seminar-Teilnehmer können Probewaschungen in der Drehtellerreinigungsanlage OceanRW durchführen lassen